Sendify – Versand wird jetzt ganz einfach
Wir verwenden Cookies, um Ihre User-Erfahrung zu optimieren. Mehr Information.

Logistikratgeber

Seefracht

In unserem digitalen Logistikratgeber erfahren Sie, wie Sie Seefracht einfach und effizient navigieren.

Seefracht erklärt
Seefracht Informationen

Seefracht auf einen Blick

Als Seefracht bezeichnet man Güter, die mit einem Schiff befördert werden. Güter, die als Seefracht transportiert werden können sind Stückgüter, Massengüter, Flüssigkeiten, Gase, sowie Schüttgüter. Für manche dieser Waren sind spezielle Transport-Container notwendig.

Um die Kosteneffizienz und Menge des Warentransports zu erhöhen, geht der Trend dazu immer größere Containerschiffe zu verwenden. Die Verwendung von Containerschiffen in Übergröße führt dazu, dass Anpassungen in multiplen Bereichen der Logistik notwendig sind – von der Abgabe der Waren, bis zu ihrer Zustellung.

Arten der Seefracht-Beförderung

Der Transport von Seefracht findet mit Hilfe von Containern statt. Daher unterscheidet man in der Regel zwischen dem Transport von Massengut und Boxenfracht. Sie können Güter entweder mittels einer Vollcontainerladung (Full Container Load) oder als Teilcontainerladung (Less Than Container Load) verschicken. Für die Wahl der richtigen Versandart gibt es eine einfache Faustregel. Wenn Sie 1,5 bis 15 Kubikmeter Fracht versenden, sollten Sie “Less Than Container Load” oder “Intercontinental General Cargo” verwenden. Wenn Ihre Waren mehr als 15 Kubikmeter Platz einnehmen, ist es günstiger, eine ganze Containerbox (Full Container Load) zu mieten, welche run 67 Kubikmeter fassen kann. Wenn Sie verderbliche Waren transportieren, können Sie Kühlboxen für Ihren Versand mieten. Moderne Kühlcontainer verfügen über ein eigenes Kühlaggregat, das mit Diesel oder Strom betrieben wird. Durch ein GPS-System können Sie jederzeit die lückenlose Kühlkette Ihrer Waren nachverfolgen.

Wie werden Preise für Seefracht berechnet?

Bei Seefracht ist die grundlegende Basis zur Berechnung der Transportkosten die Größe und das Gewicht der Güter. Der jeweils höhere Wert wird als Grundlage für die Preisberechnung verwendet. Zusätzlich fallen noch andere Gebühren wie Zollabfertigung, Hafen-, Transport-, Sicherheits- oder Entladungsgebühren an.

Wichtige Abkürzungen: “cbm” = Kubikmeter und “to” = Tonne. Es werden für die Seefracht die Abkürzungen M/G (Maße/Gewicht auf Deutsch) bzw. W/M (weight/measurement auf Englisch) benutzt.

Seefracht Vor- und Nachteile

Vor- und Nachteile

Vorteile des Versands per See

  • Weite Strecken überbrücken: Die Seefracht eignet sich besonders dann, wenn große Warenmengen transportiert werden müssen und dies zeitlich unkritisch ist
  • Kostengünstig: Seefracht ist billiger als Luft- und Bahntransport. Vor allem wenn Sie große Warenmengen transportieren wollen, können Sie Transportkosten sparen
  • Flexibilität der Waren: Von Autos über Gefahrstoffe bis hin zu Massengütern kann alles transportiert werden
  • Sicherer Versand: Versicherungsansprüche wegen beschädigter Ware fallen selten an
  • Umweltbilanz: Die Seeschifffahrt gilt als die energieeffizienteste Transportart
  • Sendungsverfolgung: Mit dem Tracking-System des jeweiligen Spediteurs lässt sich der aktuelle Status und Standort der Box jederzeit online ermitteln

Nachteile des Versands per See

  • Lange Transitzeit der Schiffe: Die Versandzeit kann nicht immer genau berechnet werden. Verzögerungen von Tagen, bis hin zu mehreren Wochen sind möglich
  • Abhängigkeit vom Wetter: Der Versand auf dem Seeweg hängt von Wetterbedingungen wie Stürmen, hohem Wellengang, Wasserständen, etc. ab
  • Zusätzliche Transportmittel werden benötigt: Fracht, die in Häfen ein- und ausfährt, erfordert fast immer einen zusätzlichen LKW-Transport ins Landesinnere
  • Kriminalität: Eine große Bedrohung in der Seefrachtindustrie ist die Piraterie
Seefracht relevante Dokumente

Benötigte Frachtdokumente

Für die Einlieferung von Seefracht sind folgende Versandpapiere zwingend erforderlich:

Konnossement (Bill of Loading oder B/L)

Es soll den Anspruch des Eigentümers auf die Ware belegen. Es dient als Nachweis von Wareneingängen, Eigentumsurkunden und Beförderungsverträgen. Bei dem Ausfüllen des Bill of Loading hat der Spediteur verschiedene Aufgaben zu erfüllen. Er ist verpflichtet, die korrekte Warenbeschreibung zu prüfen. Er ist auch dafür verantwortlich, die Ladung der richtigen Person am richtigen Ort zu übergeben und die Ladung zu schützen.

Seefrachtbrief

Der Seefrachtbrief belegt, dass die Ware dem Frachtführer übergeben wurde. Hier ist zu beachten, dass die Warenübergabe an den Frachtführer, und nicht den Spediteur markiert wird. Ein Frachtführer ist ein selbstständiger Kaufmann der Logistik- und Transportbranche, der als Unternehmer gegen Entgelt Güter zu Lande, zu Wasser oder in der Luft transportiert. Dagegen organisiert ein Spediteur nur den Transport der Waren. Spediteure können aber trotzdem durch den sogenannten Selbsteintritt zum Frachtführer werden. Der Seefrachtbrief ist als Nachweis für Beförderungsvertrag und Warenempfang erforderlich. Im Gegensatz zu einem Konnossement ist der Nachweis kein Eigentumsdokument.

Seefrachtrechnungen

Diese vermerken das Ende des Versandzyklus im Verladehafen.

Handelsrechnungen

Die Handelsrechnung ist ein Dokument, das bei der Ausfuhr der Waren in ein Land außerhalb der Europäischen Union eine große Bedeutung hat. Die Rechnung ist Grundlage für das Überprüfen der Wareneinfuhr beim Zoll.

Ausfuhrzolldokumente

Diese beinhalten alle Angaben zum Versender und Empfänger der Waren, sowie zur Ware selbst.

Ladungsverzeichnis

Ein Verzeichnis aller verladenen Waren.

Seefracht richtig verpacken

Seefracht richtig verpacken

Bei den Exportverpackungen, insbesondere beim Export in Drittländer, muss man viele Besonderheiten berücksichtigen. Die Verpackung für den Seetransport muss nicht nur stabil sein, sondern auch Vorschriften wie dem IPPC-Standard der International Plant Protection Convention entsprechen. In diesem Abkommen geht es vor allem um Vereinbarungen zum Holzverpackungsmaterial, um den Quarantänevorschriften für Sendungen zu entsprechen. Durch IPPC Stempel wird die Einhaltung dieser Standards bescheinigt.

Bei der Verpackung Ihrer Sendung ist die richtige Art der Kartonage zu beachten. Dies ist sehr wichtig, damit Ihre Waren nicht beschädigt werden. Exportverpackungen sowie Ladungsträger wie Paletten, Container oder Kisten werden aufgrund der hohen Stabilität aus Massivholz angefertigt. Für den Transport durch verschiedene Klimazonen werden spezielle Klimaverpackungen benutzt. Diese sind in der Regel langlebig und schützen Ihre Waren vor Beschädigungen, beispielsweise vor Korrosion.

Häufig gestellte Fragen

Wie funktioniert Seefracht?

Bei dem Transport von Seefracht handelt es sich um den Versand von Waren mit Hilfe eines Schiffes. Die Güter werden als Stückgut, Schüttgut oder in Transporteinheiten wie Containern zu ihrem Zielort transportiert. Dabei muss die Ware multiple Schritte durchlaufen, von der richtigen Verpackung, über die Verzollung und zum Be- und Entladen am Hafen.

Wie wird die Seefracht berechnet?

Seefrachtpreise werden basieren auf der Größe und dem Gewicht der zu versendeten Güter berechnet. Der höhere Wert dient als Grundlage für die Preisberechnung.

Was kostet Seefracht?

Die Kosten für Seefracht sind von der Größe und Gewicht der Ware, sowie der Transportroute und Zielort abhängig. In der Regel kostet Seefracht zwischen 1,50 – 4 €/ kg. In vielen Fällen beginnen die Kosten für den Transport bei rund 550€.

Was kostet ein Container Seefracht?

Containerpreise sind von der Größe und Gewicht des Containers und Auslastung des Transportschiffes abhängig. Für einen kleinen, etwa 6 Meter langen Container sollte man mit Kosten zwischen 5.000 € – 7.000 € rechnen. Bei einem 12 Meter langen Container sind von höheren Kosten von 8.000 € – 11.000 € auszugehen.

Seefrachttransport bei Sendify buchen

Versandangebote verschiedener Dienstleister bei Sendify vergleichen.

  • Kostenfrei registrieren
  • Abholung buchen
  • Einfachen Versand genießen
Frachttransport buchen