Sendify – Versand wird jetzt ganz einfach
Wir verwenden Cookies, um Ihre User-Erfahrung zu optimieren. Mehr Information.

Logistik-Ratgeber

Alles rund um Sperrgutversand

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über Sperrgutversand und dessen Abwicklung: von der Buchung bis zum Ausfüllen aller Dokumente. Sperrgutversand kann manchmal ziemlich kompliziert sein und die Versandabwicklung kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Um Ihnen diesen Prozess zu erleichtern haben wir die wichtigsten Informationen und Tipps zum Thema Sperrgutversand in diesem Artikel gesammelt.

Sperrgut richtig verpacken

Was muss ich als Sperrgut versenden?

Bei Sperrgut müssen Sie eine Spedition mit dem Transport dieser Waren beauftragen, da sie von normalen Paketdienstleistern nicht angenommen werden.

Sperrgut hat folgende Eigenschaften:

  • Überschreitung in mindestens einer dieser Dimensionen:
    • Schwerer als 30 kg (alle Pakete über 25 kg brauchen einen speziellen Aufkelber, welches es als schweres Paket kennzeichnet)
    • Größer als 120 x 60 x 60 cm
    • Länge des Gurtumfanges ist über 400 cm
  • Abstehende Teile
  • Verpackung ist nicht aus Pappe oder Papier, sondern aus anderem Material
  • Weder rund noch quaderförmig
Gesamtmaße bei Sperrgut

Gesamtmaße bei Sperrgut

Die zulässigen Abmessungen für den Versand von Sperrgut sind je nach Dienstleister unterschiedlich. Um herauszufinden, ob Sie Ihr Sperrgut mit einem Paketanbieter versenden können, müssen Sie das Gurtmaß Ihrer Sendung berechnen. Ein Gurtmaß beschreibt die Summe der längsten Seite, doppelten Breite und doppelten Höhe einer Sendung.

Bitte beachten Sie, dass je nach Zoll und Gewicht der Ware eine Palette für den Transport erforderlich sein kann. Dies ist immer der Fall, wenn Ihre Sendung mehr als 30 kg wiegt. In diesem Fall, muss Ihre Sendung auf der Palette befestigt sein, bevor Sie abgeholt wird. Auch Trägermaße sind Bestandteil der Sendung und müssen bei der Buchung berücksichtigt werden.

Geben Sie Ihre Daten in unseren Versandrechner ein, um schnell und einfach herauszufinden, welche Tarife für Ihre Sendung gelten.

Jetzt Tarif berechnen
Sperrgut definiert

Wie verpacke ich mein Sperrgut richtig?

Egal was Sie versenden und welche Versandart Sie nutzen – die richtige Verpackung ist sehr wichtig. Dadurch wird einerseits sichergestellt, dass Ihre Fracht unversehrt am Zielort ankommt. Andererseits kann es vorkommen, dass es bei mangelhaft verpackten Sperrgutsendungen zu Versandverzögerungen oder gar Unzustellbarkeit kommt.

Sie sollten Ihr Sperrgut in einer Kartonage verschicken, in der die Sendung komplett platziert werden kann. Aufgrund der Größe und Masse von Sperrgutartikeln passen diese jedoch meistens nicht in Standardkartons. Wenn dies bei Ihrem Sperrgut der Fall ist, sollten Sie Ihre Ware folgendermaßen verpacken. Bei Waren unter 30 kg reicht es aus sie mit Luftpolsterfolie oder Karton zu umkleben. Eine ordentliche Verpackung mit Karton bedarf teilweise etwas Improvisation. Schneiden Sie den Karton auf die Richtige Passform zu. Wichtig ist, dass Karton und Packband fest miteinander verbunden sind um ausreichend Stabilität zu schaffen.

Es zahlt sich aus, Füllmaterial im Karton zu verwenden. Ihre sperrigen Sendungen können Sie vorab mit mehreren Lagen Luftpolsterfolie verpacken. Füllen Sie den Raum zwischen der Ladung und dem Karton mit Packpapier, Reischips oder anderem Füllmaterial. Die Menge sollte so gewählt sein, dass das Material die Ladung in der Box festhält und Druck von außen aufnehmen kann.

Wenn der Artikel schwer, sperrig oder instabil ist, kann es auch erforderlich sein, den Artikel auf einer Palette zu platzieren, um zu verhindern, dass er während des Transports umkippt. In diesem Fall muss das Ladegut mit Spanngurten auf der Palette befestigt werden. Dies gilt immer, wenn Ihre Ware mehr als 30 kg wiegt. Solches Sperrgut muss “unterfahrbar” sein. Dies bedeutet, dass es auf einer Palette befestigt sein muss, bevor es von der Spedition abgeholt wird.

Besonderheiten beim Sperrgutversand

Besonderheiten beim Sperrgutversand

Nicht alle Waren dürfen als “loses” Sperrgut, also ohne auf einer Palette befestigt zu sein, versendet werden. Dies gilt in erster Linie für jegliche Möbelstücke (Tische, Schränke, Sofas, Sessel, etc.). Aufgrund der Transportsicherheit müssen solche Waren auf einer Palette, ohne jeglichen Überstand, platziert werden.

Falls Sie Fragen bezüglich der Details Ihres Sperrgutversandes haben, können Sie sich jederzeit an uns wenden. Unsere professionelle Kundenberatung ist immer für Sie da – per Telefon, E-Mail und im Live-Chat.

Mehr Informationen zur Richtigen Verpackung finden Sie hier
Zollauflagen bei Sperrgut

Welche Zollauflagen müssen beim Sperrgutversand ins Ausland berücksichtigt werden?

Bei dem internationalen Sperrgutversand muss zwischen dem Versand außerhalb und innerhalb der Europäischen Union unterschieden werden. Wenn Sie Ihre Waren in ein Land innerhalb der EU versenden, gibt es grundsätzlich keine Verzollung. Daher brauchen Sie auch keine Zollinhaltserklärung. Es kann jedoch vorkommen, dass Ihre Sendung dennoch vom Zoll geöffnet und geprüft wird.

Bei Versand außerhalb der EU ist eine Zollanmeldung notwendig. In diesem Dokument werden die Informationen zum Inhalt der Sendung festgehalten. Für Lieferung außerhalb der Europäischen Union müssen Sie je nach Art der Sendung eine Zollinhaltserklärung CN22 oder Zollinhaltserklärung CN23 beifügen.

Import und Export

Sie wollen Ihr Sperrgut außerhalb der EU versenden? Informieren Sie sich über Import und Export bei Sendify.

Erfahren Sie mehr über Import & Export